UBB – Umweltbaubegleitung /
UBÜ (EBA) – Umweltfachliche Bauüberwachung

Die umweltfachliche Bauüberwachung(UBÜ/UBB) oder vereinfacht Umweltbaubegleitung ist eine vom Bauherrn eingesetzte Person um alle umweltrelevanten und umweltrechtlichen Belange bei Bauvorhaben beratend und überwachend zu begleiten.

In div. Genehmigungsbescheiden, Baubescheiden, Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) oder Speziellen Umweltprüfungen (SUP) wird seit der Einführung des Umweltschadensgesetzes (USchadG, 2007) immer häufiger eine begleitende und beratende Person in Form einer Umweltbaubegleitung gefordert. Obwohl er eine überwachende Funktion hat, ist er nicht der Wachhund der Baustelle oder überwacht gar den Bauherrn, er ist vielmehr Problemkümmerer, Koordinierer, Berater und Helfer. Er setzt sich im Auftrag des Bauherrn für eine Überwachung und Gewährleistung aller Belange des Umwelt- und Naturschutzes ein.

Die Aufgaben der UBB sind vielfältig und reichen von der Einordnung und Koordinierung der umweltrelevanten Maßnahmen während, vor und nach der Bauphase bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Das zentrale Aufgabenspektrum umfasst:

  • Beweissicherung und Dokumentation
  • Öffentlichkeitsarbeit (mitwirkend)
  • Kommunikation und Zeitmanagement
  • Vermeidung von Umweltschäden, Schadenminimierung und Rekultivierungs- und Kompensationsmaßnahmen
  • Umsetzung der landschaftspflegerischen und naturschutzrechtlichen Rahmenbedingungen (keine HOAI Leistungen)
  • Beratende Funktion in allen Bauphasen (inkl. Detailplanung, Bewilligungsverfahren, Zulassungsbescheide, Kontrolle etc.)
  • Kontakt und Vermittlung zwischen den beteiligten Akteuren (Bauherr, Auftragnehmer, Auftraggeber, Fachbehörden, Naturschutzbehörden und – verbände, Bevölkerung,
  • Bauüberwachung etc.)
  • Erfolgskontrolle von Maßnahmen

 

 

Mitgliedschaften: VBI, DIN, BV Boden, DBG, Arbeitskreis Geomorphologie, Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V.